Ausstellung Kassabon

Wir erinnern daran, dass auch in Zeiten der telematischen Registrierkassen die Vorschriften bzgl. Zeitpunkt Ausstellung Kassenbon nicht geändert wurden. Dabei muss zwischen Warenverkauf und Dienstleistungen unterschieden werden.

Warenverkauf:
Der Kassabon ist bei Übergabe der Ware an den Kunden auszustellen, auch wenn die Ware noch nicht bezahlt wurde oder, falls vorher, bei Zahlung der Ware. Die Eintragung in das Tagesinkassoregister erfolgt mit demselben Tag. Falls die Ware an den Kunden übergeben wurde, ohne dass die Zahlung erfolgt ist, muss dies auf dem Kassabon vermerkt werden.

Bei Zahlung ist dann kein Kassabon mehr auszustellen, die Zahlung muss aber irgendwo vermerkt werden (z.B. auf dem Kassabon oder durch Ausstellung einer Quittung auf Papier). Auch im Tagesinkassoregister wird bei Zahlung nichts mehr vermerkt, wohl aber im Kassabuch, wenn Sie eines führen.

Dienstleistung:
Der Kassabon ist bei Vollendung der Dienstleistung auszustellen, auch wenn die Dienstleistung noch nicht bezahlt wurde oder, falls vorher, bei Zahlung. Die Eintragung in das Tagesinkassoregister erfolgt mit demselben Tag. Falls die Dienstleistung vollendet wurde, ohne dass die Zahlung erfolgt ist, muss dies auf dem Kassabon vermerkt werden.

Bei Zahlung ist dann kein Kassabon mehr auszustellen, die Zahlung muss aber irgendwo vermerkt werden (z.B. auf dem Kassabon oder durch Ausstellung einer Quittung auf Papier). Auch im Tagesinkassoregister wird bei Zahlung nichts mehr vermerkt, wohl aber im Kassabuch, wenn Sie eines führen.

Achtung:
Komplizierter wird es, wenn der Kunde einen Gutschein erwirbt oder am Ende des Monats die Ausstellung einer Sammelrechnung verlangt.

Gerne hilft Ihnen ihr Berater bei diesen Themen weiter.

Verwaltungsstrafen:
Die bisherigen Verwaltungsstrafen bei unterlassener Ausstellung eines Kassabon finden auch dann Anwendung, wenn der Kassabon zwar ausgestellt wurde, aber die Meldung an die Agentur der Einnahmen unterlassen wurde.

Die fällige Verwaltungsstrafe beträgt 100% der „hinterzogenen“ MwSt., mind. aber 500€. Wenn an 4 Tagen innerhalb von 5 Jahren Übertretungen festgestellt werden, kann zusätzlich die Schließung des Betriebes für mind. 3 Tage verordnet werden.
Dr. Gert Gasser
Steuerberater und Wirtschaftsprüfer Dr. Gert Gasser

Mitteilungen

loading...

Bleiben Sie informiert!