Ausweitung Ersatzsteuer auf Mieteinnahmen auf Geschäftsmieten

Bekanntlich wurde die Anwendbarkeit der Ersatzsteuer auf Mieteinnahmen (sog. „cedolare secca“) auf die Vermietung von Geschäftslokalen ausgeweitet. Es muss sich um Geschäfte (Katasterkategorie C1) mit einer Fläche von max. 600 m2 handeln, die von natürlichen Personen außerhalb der unternehmerischen Tätigkeit vermietet werden.

Der Vorteil besteht darin, dass die Mieteinnahmen mit einer Ersatzsteuer in Höhe von 21% besteuert werden (die progressive IRPEF-Besteuerung entfällt) und dass keine Registergebühr anfällt. Begünstigt sind nur jene Verträge, die im Jahr 2019 abgeschlossen werden.

Die Agentur der Einnahmen hat nun klargestellt, dass die Anwendung auch dann möglich ist, wenn im Jahr 2019 die Vertragsdauer (i.d.R. 6 Jahre) abgelaufen ist und der Vertrag verlängert wurde.
Dr. Gert Gasser
Steuerberater und Wirtschaftsprüfer Dr. Gert Gasser

Mitteilungen

loading...

Bleiben Sie informiert!