Coronakrise - Notverordnung vom 11.03.2020 – Anleitungen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer

Angesichts der Verschärfung der Coronavirus-Krise hat Ministerpräsident Conte gestern eine weitere Notverordnung erlassen, welche unmittelbare Auswirkungen auf Arbeitgeber und Arbeitnehmer haben.
 
Ab sofort und bis einschließlich 25.03.2020 sind folgende Tätigkeiten einzustellen:
 
  • Detailhandeltätigkeiten, mit Ausnahme vom Verkauf von Lebensmittel und Bedarfsartikel, unabhängig von der Größe der Tätigkeit;
  • Märkte, mit Ausnahme von ausschließlichen Lebensmittelmärkten;
  • Gastgewerbetätigkeiten, somit Bars, Pubs, Restaurants, Eisdielen, Konditoreien. Eine Ausnahme zur Einstellung der Gastgewerbetätigkeit gibt es für die Lieferung frei Haus von Lebensmittel sowie für die Mensa, jedoch nur unter Wahrung des Mindestabstandes von einem Meter; 
  • Dienstleistungen mit direkten Personenkontakt wie Friseure, Nägelstudios, etc. 
 
Offen bleiben hingegen: 
 
  • die Lebensmittelhändler, Apotheken, die Zeitungshändler, die Tabakwarenhändler sowie die Tankstellen
  • Banken und Versicherungen
  • Landwirtschaftliche Tätigkeiten inklusive all jener Dienstleistungen und Tätigkeiten, welche für die Lieferkette notwendig sind;
  • Die Detailhändler für Bedarfsartikel:
    • Verkauf von Hygiene – und Sanitärprodukten
    • Parfümerien
    • Optiker
    • Verkauf von Seifen, Waschmittel und ähnlichem
  • Putzereien und Reinigungsunternehmen;
  • Bestattungsunternehmen; 
     
Die Ausübung der obgenannten Tätigkeiten muss natürlich immer unter Wahrung des Mindestabstandes von einem Meter sichergestellt sein. 

Unabhängig vom Tätigkeitssektor wird empfohlen, die Heimarbeit der Mitarbeiter zu fördern. 
Des Weiteren sollen in diesem Zeitraum die Mitarbeiter über Ferien und bezahlte Freistunden freigestellt werden.
Dr. Linda Gasser
Arbeitsrechtsberater Dr. Linda Gasser

Bleiben Sie informiert!