Ersatzsteuer für Ergebnisprämien

 Auch im Jahr 2024 können Ergebnisprämien mit einer Ersatzsteuer in Höhe von 5% ausbezahlt werden, bis zu einem Maximalbetrag von 3.000 €. Diese Prämien müssen an eine Steigerung der Produktivität, Rentabilität, Qualität, Effizienz und Innovation geknüpft sein. Voraussetzung für die Nutzung der Pauschalbesteuerung ist der Abschluss eines Betriebsabkommens, in dem klare, messbare Ziele festgelegt werden, wie die Prämien erreicht werden können.

Unternehmen ohne Betriebsrat müssen das ausgearbeitete Betriebsabkommen dem Paritätischen Komitee vorlegen, welches das Abkommen überprüft und bestätigt. Daraufhin muss das Abkommen telematisch an das Arbeitsministerium übermittelt werden. Eine jährliche Erneuerung ist nicht erforderlich. Die Ersatzsteuer kann auch für Summen, welche als Gewinnbeteiligung ausbezahlt werden, angewandt werden – bis zu einem Betrag von 3.000 € jährlich.

Diese Bestimmungen gelten nur für den Privatsektor und ausschließlich für jene Mitarbeiter*innen, welche im Vorjahr ein Einkommen unter 80.000 € hatten.
Dr. Linda Gasser
Arbeitsrechtsberater Dr. Linda Gasser

Mitteilungen

loading...

Bleiben Sie informiert!