Innergemeinschaftliche Warenverkäufe

Am 1.1.2020 tritt das EU-Regelment 1912/18 in Kraft: mit diesem wird zum ersten Mal genau geregelt, welche Dokumente benötigt werden, um einen innergemeinschaftlichen Warenverkauf zu beweisen. Innergemeinschaftliche Warenverkäufe sind i.d.R. MwSt.-frei, sofern:
 
  • Sowohl der Verkäufer als auch der Käufer ein in der EU registriertes MwSt.-Subjekt sein (in zwei verschiedenen Staaten) und über eine U.St.ID.-Nummer verfügen
  • Der Verkauf entgeltlich ist
  • Die Ware eine EU-Land verlässt und in eine anderes EU-Land geliefert wird.
 
Achtung: der Verkäufer muss das Bestehen der Bedingungen beweisen, sonst kann die Agentur der Einnahmen die Nachzahlung der MwSt. (samt Strafen) verlangen!

Der Beweis, dass die Ware ein EU-Land verlassen hat und in ein anderes gebracht wurde, gilt als erbracht, wenn:

Transport wird vom Verkäufer organisiert:

Vorhandensein von wenigstens 2 der folgenden Dokumente:
 
  • Unterschriebenes CMR
  • Frachtbrief
  • Rechnung des Frächters oder der Fluggesellschaft
 
Oder Vorhandensein eines der obgenannten Dokumente und eines der folgenden Dokumente:
 
  • Versicherungspolizze betreffend den Transport der Waren oder Bankbelege, dass der Transport bezahlt wurde
  • Notarielles Dokument, das bestätigt, dass die Waren im anderen Land angekommen sind
  • Bestätigung eines unabhängigen Lagerbetreibers, dass die Waren im anderen Land angekommen sind
 
Transport wird vom Käufer organisiert:
 
Schriftliche Erklärung des Käufers, mit der dieser bestätigt, die Waren selbst oder durch ein von ihm beauftragtes Unternehmen aus Italien abtransportiert zu haben. Die Erklärung muss die folgenden Informationen beinhalten:
 
  • Datum der Ausstellung
  • Name/Bezeichnung des Käufers und Adresse
  • Anzahl und Natur der Güter
  • Datum an dem die Waren im anderen Land angekommen sind und die entsprechende Adresse
  • Identifikationsnummer (nur bei Fahrzeugen)
  • Daten der Person, die die Waren im Empfang genommen hat
 
oder wenigstens 2 der folgenden Dokumente:
 
  • Unterschriebenes CMR
  • Frachtbrief
  • Rechnung des Frächters oder der Fluggesellschaft;
 
oder eines dieser Dokumente und eines der folgenden Dokumente:
 
  • Versicherungspolizze betreffend den Transport der Waren oder Bankbelege, dass der Transport bezahlt wurde
  • Notarielles Dokument, das bestätigt, dass die Waren im anderen Land angekommen sind
  • Bestätigung eines unabhängigen Lagerbetreibers, dass die Waren im anderen Land angekommen sind
Dr. Mirko Oliva
Steuerberater und Wirtschaftsprüfer Dr. Mirko Oliva

Mitteilungen

loading...

Bleiben Sie informiert!