Selbstanzeige (Voluntary disclosure) 2019

Die korrekte Nachmeldung von Auslandsvermögen wie Finanzvermögen und Immobilien

Die Offenlegung ist kompliziert. Wir machen das für Sie.

Die Selbstanzeige 2019

Ab sofort ist es wieder möglich, bis dato nicht erklärtes Auslandsvermögen und die daraus resultierenden Einkommen dem italienischen Fiskus nachzumelden.
 
Die Selbstanzeige sieht die Möglichkeit vor, nicht offengelegtes Vermögen im Ausland und nicht erklärtes Einkommen, welches in der Vergangenheit nicht dem italienischen Finanzamt offengelegt wurde bzw. versteuert wurde, nachträglich und freiwillig aufzudecken und zu versteuern.
 
Die Selbstanzeige wurde bereits in einer ersten Auflage 2014 mit dem Gesetz Nr. 186/2014 in Italien eingeführt und war für den italienischen Staat ein voller Erfolg. Über 130.000 italienische Steuerzahler haben im Jahr 2015 die Möglichkeit genutzt, die eigene Position mit dem italienischen Fiskus zu bereinigen. Im Zuge der Erstauflage der Selbstanzeige wurden 60 Milliarden Euro an Auslandsvermögen offengelegt, was dem italienischen Staat Mehreinnahmen i.H.v. 4 Milliarden Euro bescherte.

Mehr Informationen zur Erstauflage der Voluntary Disclosure (inklusive eines erklärenden Videos) finden Sie hier.
 
Merkmale
 
Die Selbstanzeige ermöglicht dem Steuerpflichtigen nachträglich die Richtigstellung der folgenden Tatbestände:
 
  • die unterlassene Meldung des Auslandsvermögens im Vordruck RW der Steuererklärung;
  • die Verletzungen der Erklärungspflichten zum Zwecke der Anwendung der Einkommensteuer, der Ersatzsteuern sowie der Vermögenssteuern;
  • bei Unternehmern und Freiberuflern zusätzlich die Verletzungen der Erklärungspflichten der Wert-schöpfungsteuer, der Mehrwertsteuer, sowie der Quellensteuern.

Meldepflichtig sind u.a.:
 
  • Bankkonten und Sparbücher;
  • Wertpapierdepots;
  • Vermögensverwaltungen;
  • Lebensversicherungen;
  • Gesellschaftsquoten;
  • Immobilien;
  • Finanzierungen;
  • Schließfächer und deren Inhalt (Bargeld, Goldbarren, Kunstwerke, etc.).
 
Mit der Selbstanzeige müssen alle Einkommensteuern auf die nicht versteuerten Einkommen (z.B. Zinsen, Dividenden, Kursgewinne) inklusive der gesetzlich vorgesehenen Verzugszinsen in voller Höhe nachbezahlt werden.
 
Im Gegenzug finden für die fehlende Versteuerung der Einkommen und der Meldung des Auslandsvermögens stark reduzierte Verwaltungsstrafen Anwendung.

Voraussetzungen
 
Voraussetzung für die Selbstanzeige ist, dass diese „spontan“ erfolgt, weswegen diese nur dann gemacht werden kann, wenn noch keine Kontrollen, Inspektionen oder Betriebsprüfungen von Seiten des Finanzamtes gemacht worden sind.
 
Die Selbstanzeige muss des Weiteren vollumfänglich sein und vollständig das nichterklärte Vermögen und die nichterklärten Einkünfte offenlegen. Eine lückenhafte Selbstanzeige ist ungültig. 
 
Die Selbstanzeige kann nicht in Anspruch genommen werden, sofern derselbe Steuerzahler bereits eine Selbstanzeige in den Jahren 2015 und 2017 eingereicht hat.
  
Relevante Steuerperioden
 
Die Selbstanzeige betrifft zwingendermaßen alle Steuerperioden, für welche die Steuerfestsetzungsfristen noch nicht abgelaufen sind. Im Normalfall sind die Jahre 2014 bis 2018 relevant für die Offenlegung des Auslandvermögens.
 
Unter bestimmten Bedingungen verdoppeln sich die Steuerfestsetzungsfristen, so zum Beispiel, wenn das Vermögen in einem Steuerparadies gehalten wurde. Die Schweiz, Liechtenstein und Monaco  zählen für die Selbstanzeige nicht als Steuerparadies.
  
Fristen
 
Die Selbstanzeige muss innerhalb der normalen Abgabefrist der Steuererklärungen (generell innerhalb 30.09) eingereicht werden. Da die materielle Durchführung der Selbstanzeige im Normalfall mehrere Monate beansprucht, empfiehlt sich ein sofortiges Handeln.
  
Prozedur
 
Die Selbstanzeige beginnt mit dem Einholen der Bankdokumentation und der Erstellung der Berechnung für die offenen Jahre. Das im Ausland generierte Einkommen muss gemäß den italienischen Bestimmungen nachberechnet werden.
 
Danach erfolgt die Übermittlung der ausgebesserten Steuererklärungen an das Finanzamt, mit der die Teilnahme an der Selbstanzeige für den Steuerzahler bestätigt wird.
   
Die Kosten der Selbstanzeige
 
Angesichts der Vielzahl an möglichen Tatbeständen ist es nicht möglich, die Kosten der Selbstanzeige pauschal zu ermitteln.
 
Mit der Selbstanzeige müssen die hinterzogenen Steuern auf die tatsächlich erzielten Renditen, zusammen mit den gesetzlich vorgesehenen Verzugszinsen, zur Gänze bezahlt werden, während hingegen reduzierte Verwaltungsstrafen Anwendung finden.
 
Bei Vermögen, die seit geraumer Zeit im Ausland liegen und nicht aufgestockt wurden, halten sich die Strafzahlungen in Grenzen. Sollten hingegen im Veranlagungszeitraum neue Finanzmittel ins Ausland gebracht worden sein, fallen die Strafzahlungen wesentlich höher aus.
  
Strafrechtliche Konsequenzen
 
Bei Inanspruchnahme der Selbstanzeige sind die strafrechtlichen Konsequenzen aus Steuerdelikten weitestgehend begrenzt.
 
Ab 2015 gelten die Bewegung von nicht versteuertem Geld, die Verschleierung der Herkunft desselben bzw. die Durchführung von Geldwäschehandlungen als strafrechtlich relevante Tatbestände. Die Selbstanzeige schützt auch vor diesen strafrechtlichen Tatbeständen.
  
Wieso ist die Selbstanzeige interessant
 
Auf internationaler Ebene wird die Steuerflucht durch Amtshilfeverfahren und durch den automatischen Informations-austausch immer stärker bekämpft.  In den nächsten Jahren werden die Informationen über Bankkonten im Ausland vereinfacht und automatisch dem italienischen Fiskus mitgeteilt.

Angesichts des automatischen Informationsaustausches, der auf europäischer Ebene bereits beschlossene Sache ist und der auch Nicht-EU-Länder wie die Schweiz und Liechtenstein betrifft, wird das italienische Finanzamt früher oder später vom Auslandsvermögen erfahren.
 
Als Ausweg erscheint hier nur die Selbstanzeige.

Sprechen Sie mit uns, bevor es das Finanzamt tut.

Gasser Springer Perathoner Eder & Oliva ist als Steuerberater im norditalienischen Raum führend bei der Sanierung von Auslandvermögen und hat in den letzten Jahren Hunderten von Betroffenen geholfen, das gehaltene Auslandsvermögen und die darauf erzielten Einkommen beim Finanzamt nachzumelden.

Mitteilungen

loading...

Bleiben Sie informiert!