Ausstellung elektronische Rechnungen

Wir erinnern daran, dass die Ausgangsrechnungen auch weiterhin fortlaufend und dem Datum nach sortiert zu nummerieren sind. Es ist dabei möglich, verschiedene Nummernkreise zu verwenden (z.B. 1/A, 2/A, 3/A – 1/B, 2/B, 3/B usw.).

In diesem Fall müssen die Ausgangsrechnungen innerhalb eines jeden Nummernkreises fortlaufend und dem Datum nach sortiert nummeriert werden (also 1/A muss ein Datum vor 2/A und 1/B ein Datum vor 2/B tragen, aber 1/B kann ein Datum nach 2/A haben).

Als Datum zählt dabei das Datum, an dem die Rechnung über die SDI-Plattform versendet wird. Wir erinnern daran, dass seit dem 1. Juli 2019 die folgenden Fristen für den Versand (=Hochladen der Rechnungen auf die SDI-Plattform) gelten:
 
A) Sofortrechnung 
 
Sofortrechnungen sind jene Rechnungen, die für Operationen ausgestellt werden, für welche kein Lieferschein im Moment der Umsatzerbringung ausgestellt worden ist. Die Sofortrechnungen müssen innerhalb von 12 Tagen ab Umsatzerbringung an den SDI versendet werden. Bei der Ausstellung der Rechnung ist im Feld „Rechnungsdatum – data fattura“ das Datum der Umsatzerbringung und nicht das Datum, an welchem die Rechnung erstellt wird, anzuführen:
 
  • bei einer Warenlieferung das Datum der Übergabe der Ware oder – falls früher – das Datum der Zahlung; 
  • bei einer Dienstleistung das Datum der Zahlung;
 
Es ist immer möglich, eine Rechnung vor dieser Fälligkeit auszustellen.
 
B) Sammelrechnungen 
 
Wenn innerhalb desselben Monats eine oder mehrere Warenlieferungen an denselben Kunden erfolgen und die Warenlieferungen jeweils durch einen Lieferschein belegt sind, kann eine Sammelrechnung pro Monat für alle Warenlieferungen ausgestellt werden, wobei als Rechnungsdatum das Datum des letzten Lieferscheins oder der letzte Tag des Monats anzugeben ist. Auf der Sammelrechnung sind die einzelnen Lieferscheine aufzulisten.
 
Auch für Dienstleistungen, welche mehrmals im Monat erbracht werden (z.B. Verpflegung in einem Gasthaus für die Arbeiter einer Firma) und durch einen Beleg (Kassazettel oder Quittung - ricevuta non pagata) im Moment der Ausführung belegt werden, kann eine Sammelrechnung pro Monat ausgestellt werden, wobei als Rechnungsdatum das Datum des letzten Kassazettels/Quittung oder der letzte Tag des Monats anzugeben sind. Auf der Sammelrechnung sind die einzelnen Kassazettel/Quittungen aufzulisten.
 
Die Sammelrechnungen müssen innerhalb des 15. Tag des Folgemonats ausgestellt (also an den SDI gesendet) werden, wobei laut einem Rundschreiben der Agentur der Einnahmen als Rechnungsdatum das Datum des letzten Lieferscheines bzw. der letzten Quittung anzugeben ist.
 
Wir erinnern daran, dass auch bei Erwerben von Kleinlandwirten (Umsatz unter 7.000€), die das entsprechende Spezialsystem anwenden und von der Rechnungsstellung befreit sind, der Erwerber eine elektronische Eigenrechnung ausstellen muss.
 
Dr. Mirko Oliva
Steuerberater und Wirtschaftsprüfer Dr. Mirko Oliva

Bleiben Sie informiert!